Montag, 14. Januar 2013

Veronika beschließt zu sterben - Paulo Coelho



Veronika beschließt zu sterben von Paulo Coelho
224 Seiten
erschienen im Januar 2002

veröffentlicht 1998
Diogenes


Klappentext: Die Geschichte einer unglücklichen jungen Frau, die sterben will und erst angesichts des Todes entdeckt, wie schön das Leben sein kann, wenn man darum kämpft und etwas riskiert. Ein wunderbares Buch über die Prise ›Verrücktheit‹, die es braucht, um den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen, und eine große Liebeserklärung an das Glück in jedem von uns.
Bewertung: Ich war anfangs ein bisschen skeptisch. Zwar habe ich schon einmal ein Buch von Paulo Coelho gelesen, das mir auch sehr gefallen hat, aber man liest ständig, dass er es mit seinem Hang zur Esoterik gerne übertreibt.Nun, den Eindruck hatte ich bei "Veronika beschließt zu sterben" nicht. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es ein wundervolles Buch ist, das einen sehr zum Nachdenken anregt. Ich selbst habe seit den ersten Seiten einiges in Frage gestellt und ein paar Gedanken scheinen mich nicht mehr los zu lassen.
Coelhos Stil mag ich ohnehin. Er schreibt mit einer Leichtigkeit über Themen, die uns alle beschäftigen, als beschreibe er, wie er am morgen seine Brötchen kauft. Den Eindruck habe zumindest ich oft beim Lesen.

Fazit: 
"Veronika beschließt zu sterben" ist meiner Meinung nach ein Buch, das jeder einmal gelesen haben sollte.


Bild und Klappentext via Diogenes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

„Besser kritisiert als ignoriert. Ich kann wunderbar leben mit schlechter Kritik.“ - Frank Farian

Und selbst, wenn du nur plaudern willst, lass mir ein paar Worte da. (:

Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.